Berufseinstiegsbegleiter

In Zusammenarbeit mit dem Internationalen Bund nehmen die Schülerinnen und Schüler an einem vom Bundesbildungsministerium geförderten Programm zu Berufseinstiegsbegleitung teil. Ausgehend von einer Potentialanalyse am Ende der 7. Klasse, bei der die Schwächen, aber hauptsächlich die Stärken der Schülerinnen und Schüler herausgefiltert werden, hilft nach Rücksprache mit den Eltern ein Berufseinstiegsbegleiter beim Erlangen des Schulabschlusses, beim Finden eines Ausbildungsplatzes oder bei der Aufnahme schulischer Weiterqualifizierungsmaßnahmen. Diese Hilfe richtet sich vor allem an leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler. Außerdem wird eine Berufsfelderprobung bei der JobB GmbH in Oldenburg durchgeführt, bei der die Schülerinnen und Schüler in verschiedene handwerks- und kaufmännische Bereiche „reinschnuppern“ können, um sich ein Bild von den zu erwartenden Anforderungen zu machen. Dies dient auch der Vorbereitung auf das später folgende Praktikum. Regelmäßige Berufsberatungstermine in den vorletzten und letzten Klassenstufen durch den Berufsberater der Arbeitsagentur sowie der Besuch von Ausbildungsmessen und Informationsveranstaltungen sorgen dafür, dass die Schülerinnen und Schüler rechtzeitig und ausreichend auf das Berufsleben vorbereitet werden.

Beitrag teilen